Frischtext im November

wortwurf :: Wer schreibt, der bleibt, heißt es. Wer spricht, nicht? Ein skurriler Corona-Verdacht: Hart gesprochene Konsonanten scheinen die Virusverbreitung besonders zu begünstigen. Japanisch gilt beispielsweise deshalb als weniger ansteckend, weil es nicht so viele harte Laute hat wie etwa Deutsch oder Englisch. Wie es klingt, wenn wir diese Erkenntnisse auf unsere Sprache anwenden und dabei alles Harte weich wird? Das zeigt dieses Satire-Video auf charmante Art: Akademie für Sprache – „Das Coronavirus“.


wortwahl :: Könnte sein, dass mit der C-Situation etwas längere, ruhige Winterabende auf uns warten. Wer diese nutzen mag, um sich etwas tiefergehend mit dem Thema Schreibstil zu beschäftigen, dem sei folgendes Buch empfohlen: ´Die Schlange im Wolfspelz` von Michael Maar. Dabei geht es um die Geheimnisse großer Literatur, von denen wir auch für den alltäglichen Business-Text viel lernen können. Etwa über typische Fehlerfallen, Klischee, Manier, Jargon und, warum Inhalte stilprägend sind. In 50 Porträts von Goethe bis Gernhardt liest es sich auch wie eine Geschichte der deutschen Literatur. Unterhaltsam geschrieben verdient es das Prädikat: besonders wertvoll!


wortwert :: Bald fluten die Weihnachtskarten-Floskeln wieder den Posteingang. Geht das nicht auch anders? Die Weihnachtskarten-Übung: Schreiben Sie zuerst eine Liste mit allen Klischeewörtern, die Ihnen rund um Weihnachten einfallen. Und dann schreiben Sie Ihren Weihnachtskarten-Text ohne diese ausgetretenen Worthülsen. Vielleicht mit Bezug zu dem, was Sie rund um Weihnachten wirklich beschäftigt: Schnee-Erwartung oder Weihnachtsbesorgungen? Ihre Kartenempfängerinnen und -empfänger werden sich über eine kurze persönliche Botschaft freuen.

 


wortbildung :: Ihre Texte brauchen einen Frischekick? Melden Sie sich einfach, wenn Sie ein gähntechnikfreies Textseminar wünschen.