Frischtext im März

wortdimension :: Kennen Sie den Aconcagua Nein? Ein Hinweis: Er ist 6.961 Meter hoch. Genau, ein Berg! Aber welcher? Der höchste Berg außerhalb Asiens.

 

„Und was hat das mit Texten zu tun“, fragen Sie sich jetzt vielleicht. Nun, es dient als abstraktes Beispiel für die 3 Dimensionen der Alleinstellung: 1) Kriterium – 2) Kategorie – 3) Bezugsrahmen. Also höchster – Berg – außerhalb Asiens. Jetzt eine Marke als Beispiel: Duplo. Die wahrscheinlich längste (Kriterium) Praline (Kategorie) der Welt (Bezugsrahmen).

 

Versuchen Sie doch gleich einmal, Ihr eigenes Angebot mit dieser Methode zu positionieren: Verwenden Sie Post-its in unterschiedlichen Farben für jede Dimension – so bewahren Sie den Überblick und können rasch unterschiedliche Varianten zusammenstellen.


wortstil :: Sie wollen für Ihre Marke oder ein Produkt den richtigen Schreibstil finden? Dann probieren Sie einfach verschiedene Stilrichtungen aus:

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Text-Coaching bewerben. Das kann man auf unterschiedliche Arten Machen. 3 kurze Beispiele:

 

Verständnisvoll
Texten ist nie einfach. Wenn Sie mal Hilfe dabei brauchen: Wir sind für Sie da.

 

Geistreich
Schreibblockaden sind ungefähr so angenehm wie ein Wasserhahn, aus dem es nicht mal mehr tröpfelt. Wir verraten Ihnen Techniken, mit denen Ihre Ideen wieder nur so sprudeln.

 

Direkt
Wir überarbeiten Ihre Texte, checken dabei Rechtschreibung und Grammatik und sorgen dafür, dass Sie mit Ihrem Schreibstil glänzen.

 

Wie umsetzen? Brainstormen Sie und sammeln Sie eine Liste mit Eigenschaftswörtern, die zu Ihrer Marke passen. Schreiben Sie dann Varianten eines Beispielsatzes zu Ihrem Produkt oder Service wie oben. Optimales Setting: Stilfindungsworkshop mit einem Team aus unterschiedlichsten Unternehmensbereichen – dann gemeinsam über den besten Stil entscheiden.


wortfragen :: Texten ist wie Schreiben, nur überlegter. Daher: Überlegen Sie vor dem 1. Anschlag, warum genau Sie Ihren Text schreiben wollen. Eine Technik dafür: Die Warum-Kette – löchern Sie sich selbst mit der Frage aller Kinderfragen. Ein Beispiel:

 

Ich schreibe einen Newsletter mit Tipps für Menschen, die beruflich texten. Warum?
Weil ich glaube, dass diese Menschen von den Tipps profitieren. Warum?
Weil mir die Tipps selbst einmal halfen, ein besserer Texter zu werden. Warum?
Weil sie präzise Anleitungen bieten, wie man gute Texte schreibt. Warum?
Weil man damit Schritt für Schritt vorgehen kann.

 

Sie können jetzt natürlich „ewig“ weiterfragen. Besser: Sie halten nach 4 bis 5 Warums einfach inne und schauen, ob Ihre Tipps so anleitend sind, wie Sie es erfragt haben.


wortwahl ::Die wortwelt® wird dieses Jahre 20 Jahre und gefeiert wird erst im Herbst. Da werden wir die schrägsten 20 Business-Floskeln der letzten 20 Jahre küren. Sie haben ein besonders schönes oder schräges Wort-Exemplar für uns? Dann verraten Sie uns Ihren Favoriten – wer weiß, vielleicht kommt er auf unsere preisverdächtige Liste: Die 20 besten Floskeln kommen in unser 20-Jahre-Voting und dürfen sich über einen attraktiven Preis freuen.


wortbildung :: Ihre Texte brauchen einen Frischekick? Diese Wortbildungsseminare gibt es bei uns: Wortbildungen