Frischtext im März

Wortwirkung:: Heute einmal literarisch.

Das Genre: Kürzestgeschichten. Die Quelle: „Kurz und bündig“ Diogenes 2007.

 

Ennio Flaiano: Liebesbrief
Er war bei einer Literaturzeitung angestellt, um Artikel und Erzählungen zu lesen. Einmal erhielt er einen Liebesbrief: Er gefiel ihm nicht, doch mit ein paar Streichungen und wenn man den Schluss neu schreib, mochte es angehen.

 

Dorothy Parker: Warten
Als das Telefon nicht klingelte, wusste ich, dass du es warst.

 

Alfred Polgar: Soziale Unordnung
„Was wünschen sie zum Abendbrot?“ fragte der Gefängnisdirektor den armen Sünder, der morgen früh am Galgen sterben sollte. „Sie dürfen essen und trinken, was und wie viel Sie wollen.“ „Schade!“, sagte der Delinquent. „Schade!! Wenn Sie mich das drei Monate früher gefragt hätten, wär´ der ganze Raubmord nicht passiert.“

 

Wolfdietrich Schnurre: Die Macht der Winzigkeit
„Mach, dass du wegkommst!“, schnaubte der Stier die Mücke an, die ihm im Ohr saß. „Du vergisst, dass ich kein Stier bin“, sagte die und stach ihn gemächlich.

 

Wortbild: Herzzerreißende Antwort bei Newsletter-Abmeldung.

NL Flixbus Absage

 

wortbildung :: Unsere Seminar-Empfehlungen für März und April:

 

  • Heikle Korrespondenz :: 15. März :: Wien
  • Frische Texte im Recruiting :: 08. April ::  Wien  /  15. April :: Dornbirn