Frischtext im Februar


wortschöpfung :: Gefällt Ihnen „gelikt“?

Sie sind regelmäßig in sozialen Netzwerken unterwegs? Dann verwenden Sie sicher das entsprechende Vokabular: Sie liken Postings und sharen Beiträge. Nur, wie konjungiert man diese eingedeutschten Wörter? Heißt es gelikt, geliked, geliket? Oder geshart, geshared, gesharet? Der Duden hält sich strikt an unser deutsches Konjungationsschema und empfiehlt gelikt bzw. geshart – auch wenn man sich daran erst gewöhnen muss 👎🏻

 

 

wortwissen :: Indirekte Rede im Indikativ oder Konjunktiv?

Sie beziehen sich in einem Text auf eine Aussage einer anderen Person und teilen diese Meinung? Dann verwenden Sie in der indirekten Rede den Indikativ. Wenn Sie eine Aussage ganz neutral wiedergeben wollen, drücken Sie es durch den Konjunktiv aus.

Zwei Beispiele:

  • Meteorologen gaben in einer Pressekonferenz bekannt, dass das Jahr 2018 eines der wärmsten war, seit es Aufzeichnungen gibt.
  • Donald Trump sagt, das Wirtschaftswachstum in den USA sei seinem unermüdlichen Bemühen zu verdanken.

 

wortstern :: Gendern mit Asterisk oder Gender-Gap

Nein, es geht nicht um Asterix, es geht um das Darstellen des 3. Geschlechts in Texten. Zur Auswahl stehen der Gender-Stern wie bei Mitarbeiter*in und der Gender-Gap etwa wie bei Leiter_in. Wir halten den Gender-Stern für geeigneter, weil er schon eher gelernt ist. In Inseraten empfehlen wir den Zusatz männlich, weiblich, divers (m,w,d) nach dem generischen Maskulinum. Noch einfacher sind freilich geschlechtsneutrale Begriffe wie z. B. Marketingleitung (m,w,d).

 

 

wortweisheit :: Rechnen Sie nie damit, dass IT-Probleme rasch zu lösen sind.

 

 

wortbildung :: Ihre Texte brauchen einen Frischekick? Das sind unsere Wortbildungsseminare im Frühling: